Costa degli Etruschi – Etruscan Coast

The Etruscan coast stretches for 90 km from Leghorn to Piombino, with its long coastline, sandy beaches, hidden bays and the green hinterland, with its pine groves, sheltered forests, Etruscan necropolis and numerous picturesque medieval villages; all this you will find at Costa degli Etruschi!

The Etruscan coast also offers a huge variety refering to the landscape: in the north between Leghorn and Castiglioncello, the coast starts rocky and many beaches are rather hidden in small bays. After that, the coast becomes flat and there are long and wide sandy beaches, mostly lined with pine forests. After the Gulf of Baratti to the port city of Piombino, the coast becomes steep again. Here, the small bays are partially accessible only by sea.

The most famous beaches are: Castiglioncello, Rosignano, Vada, Cecina Mare, Bibbona Marina, Castagneto Marina, San Vincenzo, Venturina, Baratti and Piombino.

The name of this beautiful coastal area is tied to the presence of the Etruscan civilization that inhabited this area from the beginning of the 9th century BC (way before the Romans). 
At the Archeological Park of Baratti and Populonia, in the Gulf of Baratti between San Vincenzo and Piombino, you can nowadays visit one of the most important sites, including a large necropolis, in this area left by the ancient Etruscans. Don’t miss to visit Populonia Alta, a wonderful tiny hamlet, built up on a hill faced of the Gulf of Baratti, which is the first and unique coastal village built by Etruscans.

In June the main cities of the Etruscan Coast celebrate the arrival of Summer in a special Blue Night which provides with parties, concerts, shows and several cultural, food and wine events.

Holiday at the Etruscan Riviera does not only mean: sun, beach and sea. On the Etruscan coast there are many interesting places to visit and discover:

Castagneto Carducci Beautiful medieval village, Castagneto Carducci is located exactly between land and sea. It’s story has its origins with the Count Della Gherardesca, owner of many lands and the castle, which is located in the heart of this medieval village.

Donoratico Halfway between Castagneto Carducci and the sea lies Donoratico, one of the most popular and lively places at the Etruscan Coast. Castagneto Carducci is known for its large pine forest with it’s Mediterranean vegetation. The water quality is excellent. On these wide beaches, you will find plenty of free beaches!

Bolgheri Old town, which is famous thanks to the beautiful cypress trees that became celebrated by Giosuè Carducci and the castle (made of red bricks). Bolgheri is worldwide known, mainly because of its very excellent wines.

Baratti The famous seaside resort is known for its clear waters, fine beaches and rich iron deposits.

Campiglia Marittima In the heart of the Val di Cornia, the town is crossed by the wine road, which is characterized by excellent wine and olive oil production.

Culinary Delights: The Costa Etrusca is characterized by endless olive groves and vineyards. This is also reflected in the culinary specialties of the region, such as the excellent olive oil and the first-class wines. In the whole region of Tuscany you will find excellent fish and seafood. Tuscany is also known for its sausage, ham and cheese varieties.

Caroline’s Toscana offers a selection of holiday homes that are either located directly at the Etruscan Coast, or 30-40 minutes away. The location is just ideal because you may combine culture and sea, surrounded by the most important cultural cities of Tuscany (Volterra, San Gimignano, Pisa, Lucca etc).

What would you most like? A charming bed & breakfast, an idllic holiday apartment at an “Agriturismo” estate or a stunning villa with private pool ………. have a look!

…and more! Info under: https://www.carolines-toscana.com/accommodations/Coastal-Tuscany

Costa degli Etruschi – Etruskerküste

Die Etruskische Küste, erstreckt sich über 90 km von Livorno bis Piombino, mit langen Küstenstreifen, Sandstränden, versteckten Badebuchten sowie dem grünen Hinterland, mit seinen Pinienhainen, geschützten Wäldern, etruskischen Nekropolen und den zahlreichen pittoresken mittelalterlichen Dörfern; all dies ist für die Costa degli Etruschi charakteristisch!

Die Etruskerküste bietet dem Urlauber auch landschaftlich viel Abwechslung: im Norden zwischen Livorno und Castiglioncello beginnt die Küste felsig und viele Strände liegen eher versteckt in kleinen Buchten. Danach wird die Küste flach und es folgen lange und breite Sandstrände, die meist von Pinienwäldern gesäumt sind. Nach dem Golf von Baratti bis zur Hafenstadt Piombino wird die Küste wieder steil. Hier sind die kleinen Buchten teilweise nur über das Meer erreichbar.

Die bekanntesten Badeorte sind: Castiglioncello, Rosignano, Vada, Cecina Mare, Marina di Bibbona, Marina di Castagneto, San Vincenzo, Venturina, Baratti und Piombino.

Der Name dieses Küstengebiets ist an die Etrusker gebunden, die bereits im 9. Jahrhundert v. Chr. hier lebten.
Im archäologischen Park von Baratti und Populonia, zwischen San Vincenzo und Piombino, gibt es die wichtigsten Beweise für die Besiedlung dieses Gebiets durch die Etrusker. Vergessen Sie nicht, Populonia Alta zu besuchen, ein wunderschönes Dorf, das von den Etruskern auf einem Hügel mit Blick auf den Golf von Baratti erbaut wurde und das erste und einzige Beispiel einer etruskischen Küstenstadt darstellt.
Seit einigen Jahren feiern einige Orte der etruskischen Küste im Juni den Beginn des Sommers, in einer besonderen “Notte Blu” mit Partys, Konzerten, Shows sowie kulturellen und gastronomischen Veranstaltungen.

Urlaub an der etruskischen Riviera heißt also nicht nur Sommer, Sonne, Strand und Meer. An der etruskischen Küste gibt es viele interessante Orte zu besuchen und zu entdecken:

Castagneto Carducci
Wunderschöne mittelalterliche Ortschaft, Castagneto Carducci liegt direkt zwischen Land und Meer. Seine Geschichte hat seinen Ursprung mit der Grafenfamilie della Gherardesca, Besitzer vieler Ländereien und der Burg, die im Herzen des mittelalterlichen Ortschaft liegt.

Donoratico
Auf halber Strecke zwischen Castagneto Carducci und dem Meer liegt Donoratico, einer der beliebtesten und lebendigsten Orte der etruskischen Küste. Castagneto Carducci ist aufgrund seines großen Pinienwaldes mit mediterraner Vegetation bekannt. Die Wasserqualität des Urlaubsortes ist hervorragend. Auf den breiten Stränden wechseln sich kostenpflichtige Badeanstalten und frei zugängige Strandabschnitte ab.

Bolgheri
Alte Ortschaft, die dank der bekannten Zypressenalleen, die von Giosuè Carducci und zelebriert wurde und des Schlosses (aus roten Ziegeln) berühmt ist. Bolgheri ist vor allem wegen seiner ganz hervorragenden Weine weltweit bekannt.

Baratti
Der berühmte Badeort ist für seine klaren Gewässer, feinen Strände und reichen Eisenvorkommen bekannt.

Campiglia Marittima
Im Herzen des Val di Cornia wird der Ort von der Weinstraße durchquert, die sich durch eine hervorragende Wein- und Olivenölproduktion auszeichnet.

Kulinarische Köstlichkeiten Die Costa Etrusca ist von herrlichen Olivenhainen und Weinbergen geprägt. Das spiegelt sich auch in den kulinarischen Spezialitäten der Region wieder, wie dem hervorragendem Olivenöl und den erstklassigen Weinen. In der gesamten Urlaubsregion der Toskana findet man hervorragende Fische und Meeresfrüchte. Die Toskana ist aber auch für ihre Wurst-, Schinken- und Käsesorten bekannt.

Caroline’s Toscana bietet eine Auswahl an Feriendomizilen, die entweder direkt an der etruskischen Küste, oder 30-40 Minuten entfernt liegen. Die Lage ist somit ideal, da man umgeben von den wichtigsten Kulturstädten der Toskana (Volterra, San Gimignano, Pisa, Lucca etc), Kultur und Meer erleben kann.

Vom reizvollen Bed & Breakfast Zimmer, charmanten Ferienwohnungen auf einem Landgut “Agriturismo” oder eine herrschaftliche Villa mit Privatpool………. alles ist möglich!

…und mehr! Infos unter: https://www.carolines-toscana.com/feriendomizile/An-der-Etruskerkuste

Un caffè per favore!

“First I have a coffee and then we can talk about it” typical Italian phrase in the morning and no matter how important the matter is! When someone says he needs a coffee, it’s much more important, of course!

Coffee is an important part of Italian culture. The coffee belongs to Italy, like the beer to Germany and the wine to France.

The love story between Italy and coffee began almost 500 years ago: it is thanks to the Venetian merchants and the botanist and physician Prospero Alpini that the coffee arrived in Italy around 1570. The traders brought some sacks of coffee beans from their travels in the Orient; Alpinis De Medicina Egyptiorium of 1591 is the first European publication mentioning the coffee plant and its use. The Christian clerics, however, were convinced that the “Turkish drink” was a “bevanda del diavolo” – a devil’s drink that would ruin Christians if they drunk it. Fortunately, according to the legend, Pope Clement VIII himself , cleared up this accusation: he tasted the coffee and found it delicious. Over the next few centuries, Venice became a pioneer in the field of coffee shops, and although people first had to be convinced of the beneficial effects of the brown drink, in 1763 there were already 218 cafés in Venice. It was literally taken to heart and in the mid-18th century it was customary to give coffee and chocolate as an expression of love.

Coffee is called caffè in Italy … short and simple.

The Italians usually have a coffee at the counter and standing. Except on sunny days or Sundays , when they are not in a hurry … then they enjoy a coffee at the table!!

Please note that there are two price lists for the drinks “al bar”: a higher price if served “al tavolo” at the table and a cheaper price “al banco” at the counter !

There is a great variety of coffees in Italy! How do I order the coffee I want? In detail:


Caffè
or espresso: if you say “espresso” you will of course also get one, but the Italians just say “un caffè”.

Cappuccino
an espresso with some warm, frothed milk (served in a large cup).

Caffè Macchiato
espresso with warm frothy milk (in a small cup).

Decaffeinato
Decaffeinated coffee (espresso).

Caffè corretto
Espresso with a dash of liqueur like Grappa or Sambuca.

Caffè freddo
Ice cold coffee, a summer treat: an espresso with ice cubes and sugar. Or a “caffè shakerato” : the ingredients are mixed in a cocktail shaker until the drink is nice and frothy. Served in a flute or wine glass!

Filter coffee doesn’t exist in Italy. But if you feel the “espresso” is too small, you may order a caffè americano (espresso with hot water) or a caffè lungo (espresso prepared with twice the volume of water).

During your Tuscan holiday, take your time , go to a typical bar and order “un Caffè per favore” with some cake … and enjoy “La Dolce Vita”!

… and as the Italians say … after a good coffee, the day can only start from its best!

Most holiday homes and apartments have a traditional espresso maker as well as a filter coffee machine. In this way, our guests can also enjoy a good filter coffee at home , not only in the “bar”!

In Tuscany you will find a nice bar even in the smallest village, that’s a must! Whether on the coast, e.g. at the Etruscan Coast: in Bolgheri, Donoratico, Castagneto Carducci, or San Vincenzo, there is always a good bar on the beach at the “bagno”. https://www.carolines-toscana.com/accommodations/Coastal-Tuscany

In the cultural cities such as Pisa, Florence, Vinci, San Miniato, Siena, Volterra or San Gimignano, or our “pearls” of the Valdera in Peccioli, Lajatico, Chianni, Palaia, Lari or Terricciola ………… You can get a good “café” everywhere!

Un Caffè per favore!

„Zuerst trinke ich einen Kaffee und danach können wir darüber sprechen“ typischer Satz eines Italieners am Morgen und ganz egal, wie wichtig die Angelegenheit ist! Wenn jemand sagt, dass er einen Kaffee braucht, ist dies sehr viel wichtiger.

Kaffee ist ein wichtiger Bestandteil der italienischen Kultur. Der Kaffee gehört nach Italien, wie das Bier nach Deutschland und der Wein nach Frankreich.

Die Italiener verbindet mit dem Kaffee eine Liebesgeschichte, die vor nahezu 500 Jahren begann: es ist den venezianischen Händlern und dem Botaniker und Arzt Prospero Alpini zu verdanken, dass der Kaffee um 1570 nach Italien gelangte. Die Händler brachten von ihren Reisen im Orient einige Säcke Kaffeebohnen mit; Alpinis De Medicina Egyptiorium von 1591 ist die erste europäische Publikation, die die Kaffeepflanze und ihre Verwendung erwähnt. Die christlichen Geistlichen waren jedoch überzeugt davon, das »Türkengetränk« sei ein »bevanda del diavolo« – ein Teufelsgetränk, das Christen verderben würde, wenn sie es zu sich nahmen. Zum Glück räumte Papst Clemens VIII persönlich der Legende nach mit diesem Vorwurf auf: er probierte den Kaffee und befand ihn als köstlich. Venedig wurde im Lauf der nächsten Jahrhunderte zum Vorreiter auf dem Gebiet der »Coffee-Shops«, und auch wenn die Menschen erst von der heilsamen Wirkung des braunen Getränks überzeugt werden mussten, gab es im Jahr 1763 schon 218 Cafés in Venedig. Es wurde wörtlich ins Herz geschlossen und Mitte des 18. Jahrhunderts war es üblich, Kaffee und Schokolade als Ausdruck der Liebe zu verschenken.

Kaffee ist in Italien caffè… einfach und unkompliziert!

Der Italiener trinkt seinen Kaffee meist an der Theke und im Stehen.  Ausnahmen sind sonnige Tage, wenn man wirklich nichts anderes zu tun hat… dann kann man den Kaffee auch am Tisch geniessen!

Bitte beachten Sie, dass es für die Getränke “al bar” zwei Preislisten gibt: einen höheren Preis, wenn am Tisch ‘al tavolo’ serviert wird und einen günstigeren an der Theke ‘al banco’!

Es gibt eine große Vielfalt an Kaffeearten in Italien! Wie bestelle ich den Kaffee, den ich möchte? Im Detail:

Caffè
bzw Espresso.: wenn Sie „Espresso“ sagen, erhalten Sie natürlich auch einen, aber die Italiener sagen einfach nur “un caffè ”.

Cappuccino
ein Espresso mit etwas warmer, aufgeschäumter Milch (in einer großen Tasse serviert)

Caffè Macchiato
Espresso mit etwas warmer Milch und Schaum (in einer kleinen Tasse)

Un decaffeinato
Entkoffeinierter Kaffee (esperesso)

Caffè corretto
Espresso mit einem Schuß Likör wie z.B. Grappa oder Sambuca.

Caffè freddo
Eiskalter Kaffee, im Sommer ein Genuß: ein Espresso mit Eiswürfeln und Zucker. Oder ein “caffè shakerato” : die Zutaten werden im Cocktail-Shaker gemixt bis das Getränk schön schaumig ist. Wird im Sekt- oder Weinglas serviert!

Filterkaffee gibt es in Italien nicht. Fehlt Ihnen am caffè die Menge, können Sie einen caffè americano (Espresso mit heißem Wasser) oder einen caffè lungo (mit der doppelten Wassermenge zubereiteten Espresso) bestellen.

Nehmen sie sich etwas Zeit während Ihres Toskana-Urlaubs und gehen in eine typische Bar, bestellen “un Caffè per favore” mit etwas Süßes… und genießen “La Dolce Vita” !

…und wie die Italiener sagen… nach einem guten Kaffee, kann der Tag nur von seiner besten Seite beginnen!

In den meisten Ferienhäusern und Ferienwohnungen gibt es einen traditionellen Espressokocher als auch eine deutsche Kaffeemaschine. So können unsere Feriengäste zwar nicht in der “bar”, jedoch zuhause auch einen guten Filterkaffee genießen!

In unserer Toskana gibt es auch in den kleinsten Orten stets eine gute “bar” zum einkehren, ein must. Ob am Meer , z.B. an der Etruskerküste: bei Bolgheri, Donoratico, Castagneto Carducci, San Vincenzo , wo es direkt am Strand bei den “bagnis” stets eine gute bar gibt. https://www.carolines-toscana.com/feriendomizile/An-der-Etruskerkuste

In den Kulturstädten wie Pisa, Florenz, Vinci, San Miniato, Siena, Volterra oder San Gimignano oder unseren “Perlen” der Valdera in Peccioli, Lajatico, Chianni, Palaia, Lari oder Terricciola…………. einen guten “cafè” bekommen Sie überall!

Pet- friendly holiday in Tuscany

Dogs – whether big or small, whether just one or more – are very much loved and welcome in Bella Tuscany!

Nowadays many Tuscans have a dog; often the four-legged friends also have a real task, either guard dogs or hunting dogs. This is because Tuscany consists mainly of small villages.

Therefore, in the past years, the dog-friendly accommodations have increased a lot!

The best time to travel with a dog in Tuscany is in spring, late summer or autumn. But also in the hot summer months you will always find a shady place for your four-legged friends.

But what can you actually do with dogs in Tuscany?

For the water dogs there are many dog beaches and/or free beaches along the coast, most are marked by signs. For example, a few kilometers south of Livorno, there are the wild rocky beaches of Calafuria, where dogs are welcome, or on the Etruscan coast, between Cecina and Piombino, there are beautiful extensive sandy beaches, mostly without a Lido.

But you may also visit some cultural highlights of Tuscany… then Lucca is the perfect destination!

This charming little town is surrounded by an ancient city wall (4 km long and 12 metres high), once fortified and now a green area, lined with bastions, which invites you to take wonderful walks under century-old trees.

Cars are almost displaced within the city walls of Lucca. So it is a real pleasure to stroll through the alleys of this unique city. On the wall, there are boxes with dog bags and numerous wells with drinking water…. dogs simply belong to this city!

Restaurant with dog: yes or no? Yes! By law dogs are welcome in specially marked bars, restaurants or cafés. However, it is advisable to ask again. Well-behaved dogs are allowed almost everywhere! During the summer months most of the restaurants are outside. Here the four-legged friends are welcome in any case!

On our website https://www.carolines-toscana.com/ the accommodations where dogs are welcome are marked with the “dog paw” . Many years ago, dog-friendly holiday homes were a rarity in Tuscany and only recently the holiday home owners understand how nice it is to welcome dogs. Even in the 80’s dogs in Tuscany were really kept and looked at differently; fortunately this is now different!

Most of our holiday homes are located in the countryside (cottages, apartments, farmstead, B&B rooms, between Pisa and Volterra) i.e. ideal for your pets! But also cities like Lucca, Volterra and San Gimignano can be visited wonderfully with dogs.

Urlaub mit Hund in der Toskana – immer wieder schön!

Hunde – egal ob groß oder klein, ob nur einer oder mehrere – sind sehr berliebt und somit ganz herzlich willkommen in Bella Toskana!

Viele Toskaner haben heutzurtage einen Hund; oftmals haben die Vierbeiner auch noch eine wirkliche Aufgabe, sind entweder Wach- oder Jagdhunde. Dies liegt daran, dass die Toskana hauptsächlich aus kleinen Dörfern besteht.

Daher, haben die hundefreundlichen Unterkünfte in den letzen Jahren enorm zugenommen.

Die beste Reisezeit für Urlaub mit Hund in der Toskana ist der Frühling, Spätsommer oder Herbst. Aber auch in den heißen Sommermonaten findet sich jederzeit ein schattiges Plätzchen für die Vierbeiner.

Aber was kann man eigentlich mit Hunden in der Toskana alles erleben?

Für die Wasserhunde gibt es viele Hundestrände bzw. freie Strände entlang der Küste, die meisten sind durch Schilder gekennzeichnet. Zum Beispiel wenige Kilometer südlich von Livorno, befinden sich die wilden Felsstrände von Calafuria, wo Hunde willkommen sind oder an der Etruskerküste , zwischen Cecina und Piombino, gibt es sehr schöne ausgedehnte Sandstrände, meistens ohne Strandbad.

Sie möchten aber sicherlich auch ein paar kulturelle Highlights der Toskana besuchen… dann ist Lucca die perfekte Stadt!

Diese reizvolle kleine Stadt, ist von einer mit Bastionen gesäumten antiken Stadtmauer (4 km lang und 12 Meter hoch), einst Befestigungs- heute Grünanlage, umgeben, die zu herrlichen Spaziergängen unter jahrhundertealten Bäumen einlädt.

Autos sind innerhalb der Stadtmauern von Lucca fast verdrängt. Es ist also ein wahres Vergnügen, durch die Straßen der Stadt zu schlendern. Auf der Mauer sind in regelmäßigen Abständen Kästen mit Hundetüten aufgestellt und zahlreiche Brunnen mit Trinkwasser… zu dieser Stadt gehören Hunde einfach dazu!

Restaurant mit Hund: ja oder nein? Ja! laut Gesetz sind Hunde in speziell gekennzeichneten Bars, Restaurants oder Cafés willkommen. Es ist jedoch empfehlenswert, nochmals nachzufragen. Gut erzogene Hunde, dürfen sicherlich fast überall mit!! Während der Sommermonate decken die meisten Restaurants natürlich draussen ein. Hier sind die Vierbeiner auf jeden Fall willkommen!

Auch auf unserer Webseite https://www.carolines-toscana.com/ sind die Unterkünfte, wo Hunde willkommen sind, mit der “Hundepfote” vermerkt, sodass Sie sofort Bescheid wissen. Vor vielen Jahren, waren hundefreundliche Feriendomizile in der Toskana eher eine Seltenheit und erst später haben die Ferienhausbesitzer verstanden, wie schön es ist, auch Hunde willkommen zu heissen. Noch in den 80-iger Jahren wurden Hunde in der Toskana wahrlich anders gehalten und angesehen; zum Glück ist dies nun anders!

Die meisten unserer Feriendomizile liegen auf dem Land (Ferienhaus, Ferienwohnungen, Landgut, B&B Zimmer, zwischen Pisa und Volterra) dh ideal für Ihre Lieblinge! Aber auch Städte wie Lucca, Volterra und San Gimignano lassen sich wunderbar mit Hunden besuchen.

Tuscany with kids

Tuscany is also a perfect choice for families with children, looking for a relaxing holiday. There are numerous attractions for kids of all ages. A family holiday in Tuscany will not be boring for sure!

Tuscany is no longer an insider tip – tourism is one of the most important sources of income in the region. However, the inhabitants are still 100% Italian. They love food, chatting, drinking espresso and they love kids; “Family” is still very important in Italy! Consequently there are many child-friendly people who always have a smile and a little extra for kids.

FLYING OR DRIVING? Many cities have direct flight connections to Pisa and Florence. However you should try to book as early as possible; for example, EasyJet often has attractive offers. Even more practical: you can easily travel by car. In this case, you don’t need to rent a car and you can also put some beach games for the kids in the trunk!

WHEN? Spring in Tuscany is a perfect season with kids. Wonderful pool weather, not too hot and the Tuscan countryside looks like a painting. Everything is green and blooming … just beautiful! From time to time it could rain, but not the whole day and most important: the cities are not too crowded. Autumn (September and October) is also a very nice season to visit Tuscany. The temperatures are pleasant, you can still go swimming – the water is around 20 degrees and there are many harvest and food festivals that are fun even with children.

Adults are also looking forward to discover Tuscany with it’s historical and picturesque towns and cities (Pisa, Florence, Siena, San Gimignano, Volterra) but not only for culture lovers but also for water fans.


There are many beautiful beaches along the Tuscan coast. For example the Etruscan Coast, which extends from Livorno to Piombino. The coast starts rocky, some sandy beaches are hidden in small bays that are sometimes difficult to access. Towards the south, the coast becomes flat and offers long, wide beaches, with miles of shady pine forests. After the Gulf of Baratti to Piombino, the coast becomes steep again. Nice family beaches are for example: Marina di Bibbona, Marina di Castagneto, San Vincenzo and Baratti.

THINGS TO DO WITH KIDS IN TUSCANY: Horseback riding: there is a large selection of riding stables offering various excursions. Funpark Cavallino Matto: located close to the sea. For example, in the morning you go to the beach and in the afternoon to the park. Cooking classes for children: Eating is simply the number one priority in this country and is always good! Therefore, some agriturismi and restaurants offer Tuscan cooking classes and pasta courses. It’s always about good Italian food!

Most holiday accommodations and apartments are rented during the summer months mainly to families with children and therefore younger guests immediately find connection! On our website: https://www.carolines-toscana.com/ there are lots of holiday homes with children’s pool, children’s playground etc etc; To the delight of the parents, all pool facilities, since last year, are fenced in Italy. Our fincas are located in the center of Tuscany (between Pisa and Volterra, not far from Lucca, Florence and San Gimignano) just ideal to enjoy culture, countryside and the Tuscan sea!

Toskana mit Kindern- ideal!

Die Toskana ist auch eine perfekte Wahl für Familien mit Kindern, die auf der Suche nach einem erholsamen Urlaub sind. Es gibt zahlreiche Attraktionen für große und kleine Kinder. Bei einem Familienurlaub in der Toskana wird somit sicher keine Langeweile aufkommen!

Die Toskana ist kein Geheimtipp mehr – der Tourismus ist eine der wichtigsten Einnahmequellen der Region. Dennoch sind die Einwohner hier immer noch hundertprozentige Italiener. Sie lieben Essen, quatschen, Espresso trinken und sie lieben Kinder; “Familie” ist in Italien nach wie vor sehr wichtig! Somit gibt es hier viele kinderfreundliche Menschen, die stets ein Lächeln und ein kleines Extra für Kinder haben.

FLIEGEN ODER LIEBER AUTO FAHREN? Von vielen deutschen Städten gibt es Direktflüge nach Pisa oder auch Florenz. In knapp zwei Stunden sind Sie da. Man sollte allerdings versuchen möglichst früh zu buchen; zum Beispiel bei EasyJet gibt es oft attraktive Schnäppchen. Noch praktischer: Aus dem Süden Österreichs und Deutschlands kann man gut mit dem eigenen Auto anreisen. Von München aus braucht man ca. 6-7 Stunden. In diesem Fall benötigt man keinen Mietwagen und man kann auch die Pool-Flamingos für die Kinder in den Kofferraum packen!

WANN? Frühling in der Toskana ist mit Kindern perfekt. Herrliches Poolwetter, noch nicht zu heiß und die toskanische Landschaft sieht aus wie ein Gemälde. Alles grünt und blüht…einfach zu schön! Ab und zu kann es regen, aber nicht den ganzen Tag und das Wichtigste: die Städte sind nicht überfüllt. Herbst (September und Oktober) ist auch eine sehr schöne Zeit. Die Temperaturen sind angenehm , man kann noch baden gehen – das Wasser ist immer noch um die 20 Grad warm und es gibt viele Ernte- und Food-Festivals, die auch mit Kindern richtig Spaß machen.

Die Erwachsenen freuen sich auch auf die Toskana, um die geschichtsträchtigen und malerischen Orte und Städte (Pisa, Florenz, Siena, San Gimignano, Volterra) kennen zu lernen. Toskana ist aber nicht nur was für Kulturbegeisterte sondern auch für Wasser-Fans.

Entlang der toskanischen Küste gibt es viele schöne Strände . Zum Beispiel an der Etruskischen Küste: diese erstreckt sich von Livorno bis Piombino. Die Küste beginnt felsig und einige Strände liegen versteckt in kleinen Buchten, die manchmal schwer zugänglich sind. In Richtung Süden wird die Küste flach und bietet lange breite Sandstrände, mit kilometer langen schattenspendenden Pinienwäldern. Nach dem Golf von Baratti bis Piombino wird die Küste wieder steil. Marina di Bibbona, Marina di Castagneto, San Vincenzo und Baratti sind zum Beispiel beliebte Familienstrände.

WAS KANN MAN MIT KINDERN HIER ALLES MACHEN? Reiten: es gibt eine große Auswahl an Reiterhöfen, die diverse Exkursionen anbieten. Funpark Cavallino Matto: liegt am Meer. So kann man z.B. vormittags an den Strand gehen und nachmittags zum Funpark. Kochkurse für Kinder: Essen steht in diesem Land einfach an erster Stelle und ist immer gut! Daher bieten einige Agriturismi und Restaurants toskanische Kochkurse und Pastakurse an. Es dreht sich immer um’s gute italienische Essen!

Die meisten Ferienwohnungen- und Häuser werden in den Sommermonaten ausschliesslich an Familien mit Kindern vermietet und somit finden auch die kleinen Gäste sofort Anschluss! Auf unserer Webseite : https://www.carolines-toscana.com/gibt es zahlreiche Feriendomizile mit Kinderpool, Kinderspielplatz etc etc; zur Freude der Eltern, sind auch alle Poolanlagen, seit letztem Jahr, in Italien eingezäunt. Die zentrale Lage unserer toskanischen Fincas (zwischen Pisa und Volterra, unweit von Lucca, Florenz und San Gimignano) ist ideal, um Kultur, toskanische Landschaft und Meer zu genießen!

“Il Bar”- What do you really do in an italian bar?

In every Tuscan village there is at least one bar, no matter if in big cities or small villages, there is a bar on almost every corner.

A typical italian Bar

Italians may visit their local bar several times in the morning for coffee and again in the early evening for an aperitivo before dinner. The typical Italian breakfast is a cappuccino or espresso and  a cornetto (croissants). Usually, breakfast is done by the counter. Who does not have to hurry to work, makes it comfortable at the table, with a daily newspaper.

The price of the items served at the table can be higher than the price at the counter. The surcharge is a fee for being served by a waiter. Some bars (the smaller ones), however, choose not to have table service.

Note: all coffees in Italy are espresso-based. If you ask for “a coffee” (‘un caffè’), you get a single shot of espresso. Coffee is sold all day but is especially popular in the morning and after lunch and dinner.

At lunchtime, many bars sell sandwiches (generically called panini in Italian, whether they are grilled or not).

People of all ages can go to the bar; there are no age restrictions. You may see groups of Italians playing cards, watching TV, or just gathering together to talk.

From six o’clock in the evening the famous Italian aperitivo (aperitif) starts. Olives, chips, pizza pieces or bruschettas are usually served while enjoying a glass of wine, Prosecco or a Spritz (white wine, soda + Aperol).

Usually, bars open at 6 o’clock in the morning and close at midnight.

In short: “il bar” is part of Tuscan everyday life and this Italian attitude to life can be felt particulary in small towns or villages.
Caroline’s Toscana holiday homes, where you can reach small cafes on foot, can be found on my website:

https://www.carolines-toscana.com/accommodations/City-and-Village-Apartments

Especially during low season, when it gets dark early in the evening and you just want to leave your car, these village and city holiday homes are just perfect.
Inviting apartments in Lucca or a charming village in central Tuscany and close to Pisa airport, offer an authentic atmosphere with flair.
In addition, in our info folder we reveal, our very personal tips for your wonderful Tuscan holiday: from food tips to nice shops.

Tomato bruschetta

Tomato bruschetta recipe:

For 4 people;

  • 4 slices of Tuscan bread
  • 4 medium or vine-ripened tomatoes
  • garlic
  • basil
  • Extra virgin olive oil
  • salt
  • pepper

First wash the tomatoes and cut into small cubes. Then cut the garlic very small and
basil leaves and add to the tomato pieces. Add a pinch of salt, black pepper (to taste) and a olive oil. Mix the ingredients well and let them chill for a few minutes. Lightly roast the bread on the grill, in the oven or in the pan to make it crispy.
Serve the mixture on the warm slices of bread.

Buon appetito!

“Il bar”- Was macht man eigentlich in einer italienischen Bar?

In jeder toskanischen Ortschaft gibt es mindestens eine Bar, egal ob in großen Städten oder kleinen Dörfern, eine Bar gibt es an fast jeder Straßenecke.

Bar

Sie ist für viele Italiener der este Anlaufpunkt am Morgen und auch im Laufe des Tages. Das Frühstück besteht in Italien aus einem Kaffee (Espresso) oder Cappuccino, mit einem so genannten “Cornetto” (der etwa dem französischen Croissant ent­spricht). In der Regel wird das Frühstück im Stehen eingenommen. Wer nicht zur Arbeit eilen muss, macht es sich am Tisch, mit einer Zeitung, bequem.

Zu allen anderen Tageszeiten trinken die Italiener eher einen caffè ( „Espresso“ ). Der ist der Wachmacher nach dem Mittagsessen oder einfach eine Aus­rede, um fünf Minuten aus dem Büro zu verschwinden.

Alle Bars bieten auch kleine Snacks, z.B. belegte Brötchen (Tramezzini) an, sodaß hier auch die Mittagspause verbracht werden kann.

Die Bar ist ein Treffpunkt aller Generationen, geprägt durch ein ständiges Kommen und Gehen, lautes Reden und Gestikulieren. In kleinen Dorfbars geht es ruhiger zu. Hier sitzen alte Männer stundenlang vor der Bar, um Passanten zu beobachten, über Politik und Fußball zu diskutieren oder Karten zu spielen.

Eine typische Dorf Bar

Ab sechs Uhr abends trifft man sich zum aperitivo (Aperitif). Zu den Aperitifs werden meistens Oliven, Chips, Pizza­stücke oder Bruschettas gereicht. Man bedient sich während man ein Glas Wein , Prosecco oder ein Spritz (Weißwein, Soda + Aperol), genießt.

In der Regel, öff­nen Bars morgens um 6 Uhr und schließen gegen Mitternacht.

Diese Tradition der “bar” fühlt man somit besonders man während Ihres Toskana-Urlaubs zu genießen,

Kurzum: “il bar” gehört zum toskanischen Alltag und dieses italienische Lebensgefühl spürt man besonders in kleinen Städten oder Ortschaften.
Caroline’s Toscana Feriendomizile, wo man fußläufig kleine Cafés erreicht, finden Sie auf meiner Webseite unter:

https://www.carolines-toscana.com/feriendomizile/Stadt–und-Dorfwohnungen

Besonders in der Nebensaison, wenn es abends früh dunkel wird und man das Auto einfach stehen lassen möchte, sind diese Dorf-und Stadtwohnungen genau das Richtige.
Einladende Ferienwohnungen in Lucca oder einem reizvollen Dorf in der zentralen Toskana und unweit vom Pisa Flughafen, bieten ein authentisches Ambiente mit Flair.
Darüber hinaus verraten wir Ihnen in unserer Info-Mappe unsere ganz persönlichen Tipps für wunderbares toskanisches Essen und nette Geschäfte.

Bruschetta mit Tomaten

Tomaten – Bruschetta Rezept:

Für 4 Personen:

  • 4 Scheiben toskanisches Brot
  • 4 Fleischtomaten oder Strauchtomaten
  • Knoblauch
  • Basilikum
  • Olivenöl extra vergine
  • Salz
  • Pfeffer

Zuerst die Tomaten waschen und in kleine Würfel schneiden. Dann den Knoblauch sehr klein schneiden und zu den Tomatenstücken geben Basilikumblätter von Hand geschnitten hinzufügen, eine Prise Salz, schwarzer Pfeffer (nach Geschmack) und ein wenig Olivenöl. Die Zutaten gut mischen und einige Minuten einwirken lassen. Das Brot auf dem Grill, im Ofen oder in der Pfanne leicht anrösten, damit es knusprig wird, dann die kleinen Tomatenstücke darüber streichen und servieren.